DSGVO - Informationen

Die EU-Datenschutzgrundverordnung - DSGVO

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verpflichtet Unternehmen ein Datenschutzmanagement einzuführen, das den Schutz der personenbezogenen Daten in Unternehmen sicherstellen soll.

Egal ob als betrieblicher oder externer Datenschutzbeauftragter bzw. als Verantwortlicher eines Unternehmens oder einer Behörde: die gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzes sind komplex und bedürfen regelmäßiger Dokumentation, um diese zu erfüllen.

Datenschutz ist für alle wichtig!

Die aktuellen Ereignisse und Pressemeldungen über Datenschutzvorfälle in Unternehmen zeigen, wie wichtig der Schutz von personenbezogenen Daten sowie von Geschäfts- und Berufsgeheimnissen für ein Unternehmen ist und welcher Schaden bei Verstößen entstehen kann.

Entsprechende Maßnahmen zum Datenschutz und der IT-Sicherheit dienen dem Schutz der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner - und damit dem Schutz des Unternehmens.

Viele Anforderungen des Datenschutzes beziehen sich auch auf die Sicherheit der Informationstechnologie. Nur eine zuverlässig funktionierende und sichere IT-Infrastruktur ermöglicht die reibungslose Abwicklung produktiver und verwaltungstechnischer Geschäftsvorfälle und Prozesse.

Unternehmen kommen sowohl aus Akzeptanz- als auch aus rechtlichen Gründen um die Themen Datenschutz und Datensicherheit nicht herum. Neben dem technischen Datenschutz müssen vor allem die datenschutzrechtlichen Informations- und Transparenzpflichten ernst genommen werden. Für die Gestaltung von rechtssicheren Datenschutzhinweisen und Einwilligungserklärungen, zum Beispiel in die werbliche Nutzung, ist besonders sorgfältig und zielgruppengerecht vorzugehen; allgemein sollte es vermieden werden, zu schwammig oder „auf Kante“ zu formulieren. Erfahrungsgemäß steigt jedoch die Einwilligungsbereitschaft von Nutzern in die Datenverarbeitung signifikant, wenn ihnen der Nutzen nachvollziehbar und überzeugend vermittelt wird.